zum Inhalt
Wienerstraße 38 . 8605 Kapfenberg . Tel 03862 / 224 00 .
Datenschutz
design by atikon.com

nähere Details zur Sporttauglichkeitsuntersuchung

 

Folgenden Fragen können z.B. von großer Bedeutung sein:

  • Liegen Herz-Kreislaufrelevante Risikofaktoren vor (Bluthochdruck, Übergewicht,
    familiäre Belastung bezüglich Herz-Kreislauferkrankungen, Nikotinkonsum...)?
  • Zeigen sich in Ruhe oder bei fahrradergometrischer Belastung Hinweise für 
    Durchblutungsstörungen des Herzens?
  • Finden sich Hinweise für das Vorliegen einer Lungenerkrankung?
  • Finden sich im Ultraschall des Herzens möglicherweise Veränderungen der
    Herzklappen oder eine reduzierte Beweglichkeit der Herzwände?

Das Spektrum der Fragen und möglicherweise anzuwendenden Untersuchungen ist breit und ließe sich an dieser Stelle lange fortsetzen. Bei den meisten in unserer Praxis diagnostizierten Gesundheitsstörungen ist Sport grundsätzlich möglich, es müssen nur im Gespräch mit dem Patienten die richtige Sportart gewählt und gelegentlich auch eine medikamentöse Therapie eingeleitet werden. Neben vielen Breitensportlern, die sich in unserer Betreuung befinden, wird unsere Praxis auch von Leistungssportlern bis hin zu Bundesliganiveau, in Anspruch genommen (Fußball, Eishockey). Da Profisportler körperlich meist austrainiert sind und ein hochentwickeltes Bewusstsein für den eigenen Körper haben, stellen sich hier selbstverständlich andere Fragen als beim Breitensportler. Ein Hauptaugenmerk richtet sich auf immunologische Probleme, die unter Wettkampfbedingungen gehäuft auftreten und meist auf zu kurze Regenerationszeiten zurückzuführen sind. Ist eine medikamentöse Therapie erforderlich, müssen die Richtlinien der Doping-Komission genau eingehalten werden, was therapeutische Bemühungen häufig erschwert. Sehr wichtig für die Leistungsfähigkeit eines Profisportlers sind auch ernährungsphysiologische Besonderheiten, sowie Besonderheiten im Elektrolythaushalt. Bei der Interpretation von Laborbefunden eines Profisportlers gelten andere Regeln als bei Freizeitsportlern. Aus diesem Grunde sollten auch Spitzensportler mindestens einmal jährlich einen umfangreichen internistischen Checkup durchführen lassen.

Centrum für Lebensstilmedizin